Puerto Viejo

Nach dem paradiesischem Cahuita ist Puerto Viejo so als wäre man in einem Hippie Mekka gelandet, alles cool, jahjah cool, aber irgendwie ohne den lässigen Stilmix mit groovigem Flair, den Cahuita noch hat. Es ist Sonntag, die Sonne scheint, bestes Wetter, ein Surfwettbewerb am Strand, der Ort voller Menschen, voller Müll, achtlos dahingeworfene Haufen, voller Jungs, die vom Fahrrad aus „Koks“ und „Weed“ verticken, voller Familien, die sich aus SUV’s schälen, voller Hippies und Aussteigern, deren Vätern sie irgendwann abholen kommen, voller Hunde, die jedem hinterherlaufen auf ihrer Jagd nach Futter, „Surfistas“, die mit ihren Brettern die Strasse füllen, erster Eindruck: wenig Charme.

image

On Sunday we’ve left Cahuita by bus to get further south to Puerto Viejo, where we’re booked in a Spanish course for six hours per day, which is pretty intense. It takes place outside in a beautiful garden but does not leave much time to enjoy the beautiful beaches. Unfortunately the first accomodation was not as good as expected, so we’ve started to check into new places every night, which is a very interesting exercise. Overall Puerto Viejo appears more expensive, noisier and a bit less sympathic than Cahuita but the choice and quality of food is great, best is to listen to recos and select carefully.

Kommentare sind geschlossen.