Villa de Leyva

Frühstück mit Patty und Markus, unseren Schweizer Freunden aus El Salvador, mit denen wir bereits in San Augustin unterwegs waren und reichlich hilfreiche Tips verdanken.

Dann auf zum „Portal del Norte“, dort werden wir im wahrsten Sinn des Wortes beinahe hineingezerrt in den gerade abfahrenden Bus nach Tunja, wo wir umsteigen in einen kleinen Bus nach Leyva. Jetzt begreifen wir auch endlich, dass jeder Bus neben dem Fahrer einen Co-Piloten hat, dessen Aufgabe es ist unablässig nach möglichen „Gästen“ Ausschau zu halten, laut schreiend das Fahrziel proklamierend, das Gepäck zu verladen und letztlich zu kassieren.

In Villa de Leyva machen wir einen Spaziergang durchs Dorf, finden eine hervorragende Pizzeria, klein aber herzhaft freundlich, mit köstlicher Pizza, genau richtigem Cappuccino und exzellentem Eis. Unser Favorit – nachdem wir die gesamte Auswahl durchkosten durften – Maracuja mit Mango abgerundet mit Limette, was ein fahl-grünes Eis ergibt (fast wie Pistazie), einfach genial.

Wir lassen den Abend ausklingen mit Sonnenuntergang und Bier auf dem „Plaza Major“ vor beeindruckender Kulisse.

Kommentare sind geschlossen.